Der Raubbau an den Naturschätzen ist allgegenwärtig. EuroNatur steht für einen anderen Weg. Mit ihren Natur- und Artenschutzprojekten hilft die Stiftung, Europas Natur in ihrer Schönheit und Vielfalt dauerhaft zu erhalten. EuroNatur sichert großräumig intakte Naturlandschaften und ökologisch wertvolle Kulturlandschaften in Europa.

EuroNatur-Projekte sind langfristig angelegt und beziehen die Bedürfnisse der Menschen mit ein. Unser Ziel ist nicht nur der Schutz von Wildtieren und ihren Lebensräumen in Europa, sondern auch eine ökologische Entwicklung der jeweiligen Region – im Einklang mit der Natur.

Wir arbeiten vor allem mit regionalen Partnerorganisationen vor Ort zusammen und unterstützen unsere Partner in den EuroNatur-Projektgebieten, damit sie ihre Natur selbst wirksam schützen können.

Stefan Ferger, Projektleiter bei EuroNatur, © Viviane Meyer
Viviane Meyer, ehemalige Campaigner @Euronatur, © Stefan Ferger
Janinka Lutze, Campaigner
@Euronatur, © Janinka Lutze

Das Zentrum zum Schutz der Vögel und deren Erforschung (CZIP) wurde im Dezember 2000 von professionellen Ornithologen des Instituts für Naturschutz, des Naturkundemuseums, den PE Nationalparks und Studierenden des Biologielehrstuhls (Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik) aus Podgorica gegründet. CZIP ist Mitgleid bei IUCN and BirdLife International.
CZIP’s Mission ist es, den Schutz von Vögeln und anderen Tier- und Pflanzenarten sowie ihren Habitaten sicherzustellen. CZIP betätigt sich im Biodiversitätsmonitoring in Montenegro, im Bereich Umweltbildung und kooperiert mit weiteren Naturschutzorganisationen in Montenegro und weltweit.
Die Ziele der Organisation sind:
– wissenschaftliche und professionelle Forschungsarbeiten der Vogelwelt und anderer Artengruppen in Montenegro zu initiieren und zu unterstützen;
– der Bevölkerung die hohe biologische Vielfalt zu zeigen;
– Umweltbildung und ein höheres Bewusstsein in Bezug auf die Natur zu betreiben;
– auf die Bedrohungen der Vogelwelt und ihrer Habitate aufmerksam zu machen.
Die Vision von CZIP ist, dass Menschen, Natur und Wirtschaft in Harmonie existieren und so eine nachhaltige Entwicklung gewährleistet werden kann.

Igor, CZIP, © Viviane Meyer
Jovana Janjusevic, CZIP, © Viviane Meyer

BirdLife International ist ein globales Netzwerk von Naturschutzorganisationen (NGOs), die sich für den Erhalt von Vögeln, ihren Habitaten und der weltweiten Biodiversität einsetzen. Zusammen arbeiten sie auf eine nachhaltige Nutzung von Ressourcen hin. Bisher gibt es global 121 BirdLife Partner, jeweils einen pro Land bzw. pro Gebiet, Tendenz steigend.

BirdLife International wird von dem Glauben geleitet, dass Menschen, die sich für den Schutz der Natur vor Ort einsetzen, aber national und international durch Partnerschaften vernetzt sind, der Schlüssel für den Erhalt des Lebens auf unserem Planeten sind. Dieser einzigartige lokal-globale Ansatz ermöglicht eine hohe Wirkung und Langzeitschutz zum Wohle der Natur und der Menschen.

Sofia Capellan, Birdlife International, © Viviane Meyer
Ivan Ramirez, Birdlife International, © Viviane Meyer
Liz Auton, Birdlife International, © Viviane Meyer

Die Dr. Martin Schneider-Jacoby Association (MSJA) wurde im Andenken an den verstorbenen Dr. Martin Schneider-Jacoby und zur Ehrung seiner Verdienste für den Naturschutz auf dem Balkan im Mai 2016 gegründet . Die letzten 10 Jahre seines Lebens hat Dr. Martin Schneider Jacoby sich insbesondere in Montenegro und Ulcinj sehr intensiv für den Schutz einzigartiger Ökosysteme eingesetzt. Das Ziel des Vereins ist der Schutz der Artenvielfalt der Saline Ulcinj und anderer Naturdenkmäler in Ulcinj. Der Verein hat sich insbesondere folgender Aktivitäten angenommen:

– Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung einer gesetzlich geschützten Saline Ulcinj;
– Entwicklung und Umsetzung von Aktionsplänen zum Schutze der Saline Ulcinj;
– Interaktion mit den jeweiligen öffentlichen Entscheidungsträgern und Interessensgruppen.

MSJA – Gründungsmitglieder sind: Zenepa Lika; Gudrun Elisabeth Steinacker, ehemalige deutsche Botschafterin für Montenegro; Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer von EuroNatur und Darko Saveljic.

Zenepa Lika, MSJA, © Viviane Meyer

Tour du Valat, ein Forschungsinstitut zum Schutz der mediterranen Feuchtgebiete, führt zahlreiche Aktivitäten mit Partnerorganisationen rund um das Mittelmeer durch.

Tour du Valat wurde 1954 von Luc Hoffmann, einem visionären Naturschützer mit einer Leidenschaft für die Ornithologie gegründet. Seither hat Tour du Valat seine Forschungsaktivitäten ausgeweitet. Sie sind überzeugt, dass die wertvollen aber auch stark bedrohten Feuchtgebiet-Lebensräume nur geschützt werden können, wenn menschliche Eingriffe und der Erhalt des Naturerbes miteinander in Einklang gebracht werden. In den vergangenen Jahrzehnten hat Tour du Valat Forschungs- und integrierte Managementprogramme erstellt. Ihr besonderer Ansatz zielt darauf ab, konkrete Antworten auf spezielle Schlüsselfragen zu finden. Erreicht wird dies durch eine Wissensgenerierung und -weitergabe an Stakeholder wie Naturgebietsverwalter oder Wissenschaftler, um diese in einem effektiven Management zu stärken. Auch politische Entscheidungsträger werden mit einbezogen.

Marc Thibault, Tour du Valat, © Viviane Meyer
Like It? Share It:
Zur Petition