Wird der jahrelange Einsatz von EuroNatur und ihren Partnern für eine Unterschutzstellung der Saline Ulcinj endlich belohnt? Der zuständige Minister der montenegrinischen Regierung bestätigte während der internationalen Konferenz zur Saline die Einrichtung eines Naturparks. 

Die Saline Ulcinj ist einer der wichtigsten Rastplätze für Zugvögel an der östlichen Adriaküste. Um das Gebiet zu schützen, hat EuroNatur zusammen mit Partnerorganisationen vor Ort zur 4. Internationalen Salinen-Konferenz am 18. April 2018 eingeladen. Mehr als 80 Teilnehmer, darunter führende Politiker, nahmen an der Veranstaltung teil.

Dalmatian Pelicans in Ulcinj Salina © CZIP

Der montenegrinische Minister für nachhaltige Entwicklung und Tourismus, Pavle Radulović, erklärte auf der Konferenz, dass die Regierung seines Landes die Empfehlung zum Schutz des Salzgartens gebilligt und einen klaren Fahrplan für den Schutz des Gebiets entworfen habe. Nach Aussage des Ministers ist vorgesehen, auf dem gesamten Gebiet der Saline Ulcinj einen Naturpark (Schutzgebiet nach IUCN-Kategorie V) zu errichten, die ökologische Funktionsfähigkeit sowie eine qualitativ hochwertige Salzproduktion wiederherzustellen und den Naturpark ordnungsgemäß zu verwalten.Damit könnte die lange Geschichte leerer Versprechungen und nicht eingehaltener Zusagen rund um die Unterschutzstellung der Saline endlich ein positives Ende nehmen. Die Veranstalter der Konferenz begrüßten die klare Zusage des Ministers und haben sich dazu verpflichtet, die Renaturierungs- und Bewirtschaftungsarbeiten zu unterstützen, sobald der Salzgarten einen verbindlichen Schutzstatus genießt. Bis dahin werden EuroNatur und ihre Partner die nächsten Schritte der montenegrinischen Regierung aufmerksam verfolgen. Dazu gehörte bereits, einen gemeinsam verfassten Brief, in dem die Ergebnisse der Konferenz noch einmal zusammengefasst wurden, an Pavle Radulović zu schicken.

Zur Petition